Spielbetrieb

„Das A und O ist, dass die Jugendlichen Erfolg haben müssen, und im Prinzip zur Schule sagen, das ist meine Schule, da gehe ich gerne hin – und das kann nur durch solche Projekte stattfinden. (…) Mein größter Wunsch wäre natürlich, dass man das auf alle Hauptschulen oder alle Schulen, wo es große Defizite gibt, wo man auch kämpft mit den Jugendlichen was das Sozialverhalten angeht, auch etabliert. Das wäre mein größter Wunsch.“

Mustafa Yalcinkaya, ehemaliger Schulleitung Nikolaus Kopernikus Hauptschule Garbsen

Im Projekt Spielbetrieb stehen Teamgeist, Fairness und Miteinander gestalten im Mittelpunkt – Werte, die im Sport, in der Schule und später auch im Arbeitsleben wichtig sind.

Deshalb Straßenfußball spielen mit Methode: Spielen in gemischten Teams und zeigen, dass Fußball Spaß macht und Brücken bauen kann, zwischen Mädchen und Jungs, aber und vor allem, ins spätere Berufsleben. Eingebettet in das KICKFAIR Konzept ist das Projekt Spielbetrieb nicht nur „Spiel“ sondern, wie der Name schon sagt, auch „Betrieb“.

Verankert als Bildungsbausteine an der Schule (durchgehend von Klasse 5 bis 10) planen die Schüler*innen sämtliche Inhalte selbst.

Wenn es sein muss holen sie Genehmigungen ein, präsentieren vor Klassen und Lehrer*innen, erstellen Materiallisten und Turnierpläne, planen die Turnierleitung sowie die Logistik und den Personaleinsatz für den Auf- und Abbau ihrer Veranstaltungen.

Die Auseinandersetzung mit Vielfalt und Werten in einer pluralistischen Welt hat neben der globalen Dimension vor allem auch einen lokalen Bezug.

Vor diesem Hintergrund ist ein zentrales Anliegen des Projektes, Begegnungsräume für Jugendlichen mit und ohne aktuelle Fluchterfahrung zu gestalten.
Im Projekt können die Schüler*innen so über motorische, emotionale und kognitive Zugänge wichtige Schlüsselkompetenzen (z.B. Teamfähigkeit, Selbstständigkeit, Problemlösefähigkeit) entdecken und entfalten, die sie für den erfolgreichen Übergang von Schule zu Ausbildung und Beruf benötigen.

Spielbetrieb fokussiert jedoch nicht nur die Zukunft der Schüler*innen, sondern auch den Schulalltag und das Zusammenleben in kultureller Vielfalt an der Schule im Hier und Jetzt.

Mit „Straßenfußball trifft Kultur“ nutzt Spielbetrieb ein von KICKFAIR entwickeltes Format mit dem sich Schüler und Schülerinnen erfahrungsorientiert mit Werten und Normen auseinandersetzen und das Erlernte im Anschluß in den Schulalltag einbringen.
Wirkungs-
messung
2019

Partner*innen und Fördernde

Das Projekt Spielbetrieb ist eine gemeinsame Initiative von KICKFAIR, dem Kinderhilfswerk terre des hommes & der Volkswagen Belegschaftsstiftung.