Unsere Umsetzung

Gemeinsam mit Schulen und Jugendeinrichtungen in ganz Deutschland setzen wir alltäglich und langfristig ausgerichtet das KICKFAIR Bildungskonzept um:

Ob KICKFAIR Turniere, offene Spieletreffs oder Pausenligen, KICKFAIR AGs, KICKFAIR Wahlpflichtfächer, Schulungen für Jugend-Orga-Teams, themenbezogene Workshops oder gar KICKFAIR Projekttage und Projektwochen – der Straßenfußball mit all seinen Elementen ist immer zentral. Alle Formate sind in den lokalen Strukturen fest verankert und oft mit bestehenden Programmen (zum Beispiel Streitschlichterprogrammen) verknüpft.

ZZ

Damit Straßenfußball in allen Formaten auch stattfinden kann, braucht es junge Menschendie planen und durchführen (Straßenfußball Organisator*innen), die in der Dialogzone begleiten (Straßenfußball Mediator*innen) und die ihre Erfahrungen an Jüngere weitergeben (Mentor*innen und Youth Leader). So finden viele junge Menschen ihre Beheimatung bei KICKFAIR, auch wenn sie selbst nicht so gerne Straßenfußball spielen. Sie treffen sich in Jugend-Orga-Teams, die lokal ganz unterschiedlich organisiert sein können – denn „KICKFAIR vor Ort“ richtet sich nach den jeweiligen Bedarfen und Rahmenbedingungen.

ZZ

Neben der lokalen Umsetzung gibt es auch regelmäßige nationale und internationale KICKFAIR Formate wie beispielweise Festivals, Schultreffen und Youth Leader Veranstaltungen.

Natürlich könnten wir auch einfach große Worte hinhängen, wie Respekt, Toleranz oder Antirassismus. Das würde aber noch lange nicht heißen, dass das dann auch wirklich stattfindet und gelebt wird. Mit dem Drei-Halbzeiten-Prinzip aber aus dem Straßenfußball haben wir aber ein konkretes Tool in der Hand, das dank KICKFAIR inzwischen alle Lehrkräfte an unserer Schule kennen und wissen, wie sie damit den Alltag gestalten. Daher haben wir keine Regeln mehr, sondern alle Klassen besprechen ihre Werte und Regeln ganz konkret im Drei-Halbzeiten-Schema – und dann passend verknüpft mit den entsprechenden Unterrichtsmaterialien. Dadurch werden die Werte lebendig und alltäglich. Dass das mal aus der KICKFAIR Arbeit heraus so entsteht und KICKFAIR uns dabei unterstützt, war uns vor mehreren Jahren so nicht klar.

Helmut K., Schulleiter, Erlangen
Unsere Aktivitäten 2019: