Wirkungslogik & Wirkungsmessung
Unsere Wirkungslogik
ZZ

nimmt die gesellschaftliche Herausforderung und die Zielgruppen in den Blick,

Das Miteinander in der Schule und der Klasse ist viel besser. Wenn wir zusammen Turniere organisieren und die gleichen Ziele haben, schweißt uns das zusammen. Durch den Fairplay Gedanken im Straßenfußball lernt man gegenseitig Respekt zu haben. Und das merkt man auch im Schulhaus.

Diellza, Youth Leaderin, München

Positive Wirkungen wollen wir sowohl auf einer individuellen Ebene, also bei den Teilnehmer*innen selbst, als auch auf gesellschaftlicher Ebene erreichen.

Wie die von KICKFAIR eingesetzten Ressourcen – das Team, das KICKFAIR Bildungskonzept, unsere Partner*innen lokal und global sowie die finanziellen Ressourcen durch unsere Förderpartner*innen – zur Erreichung der Ziele führen, verdeutlicht

die KICKFAIR Wirkungstreppe:

Unsere Wirkungsmessung

Das KICKFAIR Bildungskonzept fußt auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, ist praxiserprobt und die Wirkung des Konzeptes ist durch verschiedene Evaluationen belegt:

Zentral hierbei war die wissenschaftliche Evaluation von Prof. Dr. Ansgar Thiel an der Eberhard Karls Universität Tübingen (2009 – 2012)

KICKFAIR wirkt: 2014 hat sich KICKFAIR mit dem Projekt „Fußball-Lernen-Global“ einer ausführlichen, externen Wirksamkeitsprüfung durch das unabhängige Analyse- und Beratungshaus PHINEO gAG unterzogen und das Wirkt-Siegel erhalten. Dabei stand nicht nur das Projekt selbst sondern auch KICKFAIR als Gesamtorganisation im Fokus der Analyse.

In Ergänzung zu den wissenschaftlich fundierten Wirkungsbelegen hat KICKFAIR ein umfassendes System aus jährlichen, projektbezogenen Analysen, Erfassungen und Auswertungen etabliert. Grundlage hierfür sind das KICKFAIR Kompetenzmodell und die KICKFAIR Wirkungstreppe.

ZZ

Erfassung des Outputs

Den Output (Wirkungstreppe Stufe 1 bis 3) erfasst KICKFAIR fortlaufend innerhalb des Teams sowie zum Abschluss jedes Schulhalbjahres mit den Verantwortlichen der KICKFAIR Standorte.
ZZ

Analyse von Outcome und Impact

Zur Analyse von Outcome (Wirkungstreppe Stufe 4 bis 6) und Impact (Wirkungstreppe Stufe 7) nutzt KICKFAIR sowohl qualitative als auch quantitative Erhebungsmethoden. Hierbei werden neben den teilnehmenden Jugendlichen auch die Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter*innen, Schulleitungen und KICKFAIR Teammitglieder befragt, die die Jugendlichen in ihrem Engagement begleiten. Das ermöglicht KICKFAIR eine umfassende Betrachtung der Entwicklungen über einen längeren Zeitraum und führt zu sich ergänzenden Informationen, die vertiefend analysiert werden können.Konkret führt KICKFAIR qualitative Befragungen in Form von leitfadengestützten Interviews mit teilnehmenden Jugendlichen wie auch mit den Betreuenden durch, um individuelle Einschätzungen und freie Aussagen zu erfassen.Ergänzend dazu finden quantitative Befragungen über standardisierte Fragebögen statt – ebenfalls auf Ebene der Teilnehmenden sowie der Betreuenden und der lokalen Projektbegleiter*innen (meist Schulleitungen).

Wie und auf welchen Ebenen KICKFAIR dabei wirksam ist, findet sich in unterschiedlichen Formaten:

Neben den

veröffentlicht KICKFAIR regelmäßig

Zudem leistet KICKFAIR mit seinem Bildungskonzept eineBeitrag zur Erreichung mehrerer