Die Herausforderungen
.
& unsere Lösung
Eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen ist weiterhin, dass nicht alle Kinder und Jugendlichen gleichermaßen Chancen haben ihre Potenziale zu entfalten und Gesellschaft zu gestalten, denn:

Wenn Schulkarrieren und damit häufig auch die weitere Zukunft junger Talente in Deutschland weiterhin von sozialer und kultureller Herkunft abhängig bleiben, stimmt etwas nicht.

Wenn Lernen und Bildung in Deutschland auch heute noch überwiegend Wissensvermittlung bedeutet und Potenziale als Leistungsergebnis in Schulnoten bemessen wird, stimmt etwas nicht.

Wenn bestimmte Lern- und Berufswege in Deutschland weiterhin nicht wertgeschätzt werden und deshalb ein Mangel an Nachwuchstalenten besteht, stimmt etwas nicht.

Wenn bis heute gesellschaftliches Engagement und Mitbestimmung für viele junge Talente aus einem bildungsfernen Umfeld immer noch eine Hürde bleibt, stimmt etwas nicht.

Wenn immer noch nicht alle gleichermaßen die Möglichkeit haben, positive Lernerfahrungen mit Fremdheit und Vielfalt zu erleben, stimmt etwas nicht.

Unser Lösungsansatz:

Wir verändern Perspektiven und demokratisieren Bildungsprozesse. Wir verändern das System Lernen, so dass für alle jungen Menschen gleichermaßen Zukunftschancen entstehen können. Wir arbeiten gegen Mechanismen, die zu ungleichen Bildungs- und Lernchancen führen und eine gleichberechtigte Entwicklung verhindern. Wir lassen niemanden zurück und fördern unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt in Vielfalt.

Das tun wir,
indem wir …

… Jugendliche als Veränderer*innen ihrer Lebensrealitäten selbst zum Teil der Lösung machen.

Wir sehen die Jugendlichen als Expert*innen ihrer Lebensrealitäten und machen sie zum Teil der Lösung. Sie sind Mitgestalter*innen ihrer Lerngelegenheiten und Bildungswege. Nicht ihre „Defizite“ stehen im Vordergrund, sondern ihre Potenziale. In verschiedenen Rollen und Aufgaben übernehmen sie Verantwortung: als Spieler*innen, als Straßenfußball-Organisator*innen, als Straßenfußball-Mediator*innen, als Projekt – Mentor*innen bzw. Youth Leader.

… Schulen in ihren Entwicklungs- und Veränderungsprozessen sowie Akteur*innen vor Ort begleiten, mit KICKFAIR ganzheitliches, wertegeleitetes und potenzialorientiertes Lernen in neuen Formaten, Settings und Rollen zu ermöglichen.

Gemeinsam mit Schulen und Jugendeinrichtungen gestalten wir zukunftsfähige Bildungswege. Dabei bieten wir keine fertigen Lösungen, sondern erarbeiten gemeinsam lokal angepasste Konzepte, die sich am Bedarf orientieren, mit den Entwicklungsprozessen vor Ort verknüpft und langfristig verankert werden. Dabei weben wir uns partnerschaftlich tief in die „DNA“ von Schule, um sie zu begleiten und zu entlasten. Gemeinsam brechen wir herkömmliche Lernformate und Bewertungssysteme auf, rücken ganzheitliches und potenzialorientiertes Lernen in den Vordergrund und verändern tradierte Rollen. Schüler*innen werden selbst zu Gestalter*innen ihrer Lerngelegenheiten und gestalten erfolgreich ihre Bildungswege.

… auf Narrative und Denkweisen achten, die Ungleichheiten fördern und diese verändern.

Jugendliche zum Teil der Lösung zu machen und sie als Expert*innen ihrer Lebensrealitäten zu verstehen heißt auch, sie mit ihren Potenzialen ernst zu nehmen. Narrative wie Benachteiligungen, Defizite, „Gewinner*innen und Verlierer*innen“, „Resteschulen“ manifestieren die Mechanismen und Denkweisen, die zu sozialen Differenzierungen und neuen Benachteiligungen führen. Das betrifft die Sichtweise der Jugendlichen auf sich selbst, aber auch die aller Stakeholder um sie herum: die der Lehrkräfte, der Betreuenden vor Ort, der potenziellen Arbeitgeber*innen, der Fördernden und Unterstützer*innen, der Medien und der Öffentlichkeit.

… globale Lernräume schaffen und Fremdheit sowie Vielfalt als Chance erlebbar machen.

Globales Lernen, Global Citizenship Education oder ähnliche Themen setzen oft nicht an den Lebensrealitäten unserer Zielgruppe an. Darüber hinaus sind die die meisten Zugänge weiterhin kognitiv. Deswegen werden die damit verbundenen Inhalte meist als abstrakt erlebt. Mit unseren Bausteinen zu globalem Lernen, Lernen in Vielfalt und mit Football-Learning-Global eröffnen wir lebensnahe und niederschwellige Zugänge.

Mit dem
KICKFAIR Bildungskonzept
tragen wir dazu bei,

ZZ
Selektionsmechanismen und Dynamiken, die zu Chancenungleichheit führen, zu verändern
ZZ
Funktionsweisen im „System Lernen“ in Bildung und Erziehung zu verändern
ZZ
herkömmliche Bewertungssysteme wie Noten und Zeugnissen als einzige Quelle der Bewertung aufzubrechen und zu ergänzen
ZZ
bestehende Denkmuster und Narrative über Erfolg und darüber, was ein „gutes Leben“ ist, über so genannte chancenbenachteiligte Jugendliche, über Lernen und über Schule zu transformieren
ZZ
neben der persönlichen Entwicklung der Kinder und Jugendlichen auch das gesellschaftliche Miteinander in Vielfalt zu fördern

Mehr zum KICKFAIR Bildungskonzept und unseren Umsetzungsformaten ?