Projekt Querpass-Zukunft

„Querpass-Zukunft in München ist für mich wie ein Teil meiner Familie geworden. Ich habe Freundschaften mit Leuten aus ganz Deutschland aufgebaut und das, was ich mittlerweile als Youth Leader in die Hand nehme, kann ich meinen zweiten Beruf nennen. In den letzten 8 Jahren habe ich viele Erfahrungen gemacht und Einiges über mich, aber auch andere Menschen gelernt. Für mich ist das einfach die beste Erfahrung in meinem Leben und genau deshalb gebe ich das auch während meiner Ausbildung als Kauffrau im Groß- und Außenhandel an unseren Nachwuchs weiter.“

Ummahan, Youth Leaderin bei Querpass-Zukunft

Bei Querpass-Zukunft stehen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Mittelpunkt, die „spielend Zukunft gestalten“ – für sich selbst, aber auch für andere.

Das Projekt basiert auf dem ganzheitlichen und wissenschaftlich evaluierten KICKFAIR Bildungskonzept, das aktuell an fünf Mittelschulen, einer Jugendeinrichtung und in den ekkiko Grundschullerncamps in München fest verankert ist. Förderin und Partnerin von Querpass-Zukunft ist die Münchner Stiftung KICK ins Leben.

In enger Zusammenarbeit mit Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und pädagogischen Fachkräften werden die jeweiligen Projektmaßnahmen bedarfs- sowie projekt- und prozessorientiert umgesetzt.

Zentraler Baustein zu Beginn der Projektaktivitäten stellt dabei häufig das Straßenfußball Spiel nach der KICKFAIR Spielweise dar. Mädchen und Jungen bereiten sich in gemischten Teams auf das Spiel vor, lernen Gefühle und Bedürfnisse zu verbalisieren und sich auf gemeinsame Regeln für ein positives und wertebasiertes Miteinander zu einigen. Im weiteren Projektverlauf wachsen junge Menschen in neue Rollen und Aufgaben und übernehmen Verantwortung. Als Mediator*innen, Organisator*innen, Mentor*innen, sowie nach ihrer Schulzeit als Youth Leader entdecken und entfalten sie Talente, Stärken und Potenziale und verändern ihre Perspektiven.

Der Erwerb von Schlüsselkompetenzen und die stetige Auseinandersetzung und Weiterentwicklung von Werten und Handlungsprinzipien bei Querpass-Zukunft unterstützt die Jugendlichen in ihrem selbstbestimmten Leben und fördert einen gelingenden Übergang – von Schule in das Berufsleben, in eine weiterführende Schule oder in ein Studium. Querpass-Zukunft trägt dazu bei, vielseitige (Zukunfts-)Perspektiven zu verändern und zu gestalten.

Über Querpass-Zukunft engagieren sich mittlerweile zahlreiche Projektteilnehmer*innen als Mentor*innen und Youth Leader in ihren Stadtteilen und gestalten lokale Veränderungen aktiv mit.

Querpass-Zukunft ist ein Projekt von KICKFAIR e.V. und der Stiftung Kick ins Leben. Seit 2012 ist Querpass-Zukunft an verschiedenen Münchner Schulen etabliert.

Querpass-Zukunft ist zudem Teil der Förderkette Kick ins Leben, einem von der gleichnamigen Stiftung initiierten Zusammenschluss von mehreren Organisationen und anerkannten Trägern der Kinder- und Jugendarbeit in München mit dem gemeinsamen Ziel, Kinder und Jugendliche von der Vorschule bis in die Ausbildung oder weiterführende Schule durchgängig zu begleiten. Die Projektaktivitäten von Querpass-Zukunft werden dort, wo die Stärkung der Persönlichkeit ein wichtiger und weiterer Hebel für eine gelingende Schullaufbahn ist, eng mit den Aktivitäten anderer Partnerprojekte der Förderkette Kick ins Leben verzahnt, so dass Kinder und Jugendliche ihr individuelles Potenzial entwickeln können und damit auch gerechte Chancen auf gleichberechtigte Teilhabe im beruflichen wie auch im gesellschaftlichen Leben bekommen.

Wirkungsmessungen

Aktuelle Standorte

Bereits seit 2012 wird Querpass-Zukunft an der MS a.d. Schleißheimer Straße bedarfsorientiert angepasst, umgesetzt und verankert. In enger Zusammenarbeit mit Lehrer*innen, der Schulsozialarbeit und weiteren Partner*innen der Mittelschule haben sich seitdem diverse Formate entlang der KICKFAIR Bildungsbausteine sowohl auf Ebene der Kinder und Jugendlichen als auch auf Erwachsenenebene etabliert.

So gehören KICKFAIR spielen oder der Baustein Begegnung in Vielfalt in den 5. bis 7. Klassen genauso zu den regelmäßigen Aktivitäten an der Schule, wie die Ausbildung und Begleitung von Mediator*innen, Organisator*innen und Mentor*innen durch engagierte Jugendliche des Querpass-Zukunft Jugendteams bzw. Querpass-Zukunft Projektklassen der Stufen 7 bis 10. Noch heute engagieren sich zudem ehemalige Schüler*innen der Mittelschule a.d. Schleißheimer Straße als Youth Leader im Projekt Querpass-Zukunft.
Und auch die globale Dimension hat über Workshops mit internationalen Youth Leadern aus KICKFAIR Partnerorganisationen seinen festen Platz an der Schule.

In regelmäßigen Planungs- und Entwicklungsgesprächen mit Lehrkräften und Schulsozialarbeiter*innen werden die einzelnen Maßnahmen gemeinsam geplant sowie die konzeptionelle Ausrichtung weiterentwickelt.

Zudem kooperiert Querpass-Zukunft an der MS a.d. Schleißheimer Straße mit anderen Partnerprojekten aus der Förderkette Kick ins Leben. So werden z.B. mit dem Projekt ekkiko (ein Projekt der Initiativgruppe e.V.) Elemente der spielerischen Sprachförderung insbesondere im Format der wöchentlich stattfindenden „Lern- und Sprachpraxis“ in der Deutschklasse umgesetzt.

An der Grundschule a.d. Hanselmannstraße kooperiert Querpass-Zukunft im Rahmen der Förderkette Kick ins Leben mit dem Projekt ekkiko an der Grundschule (ein Projekt der Initiativgruppe e.V.). Hierbei liegt der Fokus insbesondere auf dem Bildungsbaustein KICKFAIR spielen.

Gemeinsam mit Lehrkräften und der Schulsozialarbeit wird Querpass-Zukunft an der MS a.d. Torquato-Tasso-Straße seit 2017 bedarfsorientiert umgesetzt und zunehmend fest verankert.

Für Schüler*innen etablieren sich diverse Formate in den Bausteinen KICKFAIR spielen und Begegnung in Vielfalt (Projekttage mit den 5.-7. Klassen), Mediation, Organisation und Mentorship in der Querpass-Zukunft Projektgruppe (an der Schule eng verzahnt mit der Streitschlichter*innen Gruppe). Neben der sozialen spielt auch die globale Dimension des Bildungskonzeptes eine wichtige Rolle, die über Workshops mit internationalen Youth Leadern aus den KICKFAIR Partnerorganisationen in die Schule getragen wird.
Zudem entwickelt sich die Zusammenarbeit mit Schulleitung, Lehrkräften, Schulsozialarbeit (Entwicklungsgespräche) zunehmend weiter.

Die vielseitigen Aktivitäten an der Mittelschule wirken auch auf die angrenzende GS a.d. Torquato-Tasso-Straße aus, an der im Herbst 2020 alle 3. und 4. Klassen in die Spielweise KICKFAIR und den dahinterstehenden Bildungsansatz eingeführt wurden. Gemeinsam mit Lehrer*innen werden weiterführende Ideen für eine Verankerung von Querpass-Zukunft im kommenden Schuljahr entwickelt.

Gemeinsam mit Sozialarbeiter*innen des Jugendhauses LOK Arrival wurden erste Entwicklungsgespräche geführt und Bausteine des KICKFAIR Bildungskonzeptes (KICKFAIR spielen und Mediation) mit Kindern und Jugendlichen umgesetzt.

Gemeinsam mit Lehrer*innen, der Schulsozialarbeit und weiteren Partner*innen wird Querpass-Zukunft an der MS a.d.Wiesentfelser Straße seit 2016 bedarfsorientiert umgesetzt und zunehmend verankert.

Insbesondere durch die Zusammenarbeit mit dem Projekt beo+ (ein Projekt der Stiftung Gesellschaft macht Schule und wie Querpass-Zukunft auch Teil der Förderkette Kick ins Leben) und Sprachbewegung e.V. in den Ganztagesklassen 5-9 werden Inhalte der Bildungsbausteine KICKFAIR spielen, Mediation und Organisation sowie Mentorship umgesetzt. Die Schüler*innen werden damit durchgängig und hin zu einem erfolgreichen Übergang von der Schule in das Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule begleitet. Diese langjährige Zusammenarbeit befördert zudem das Engagment von einigen (ehemaligen) Schüler*innen in ihrer Rolle als Youth Leader bei Querpass-Zukunft.

Und auch die globale Dimension findet durch regelmäßige Workshops mit Youth Leader aus den internationalen KICKFAIR Partnerorganisationen seinen festen Platz an der Schule.

Feste Formate auf Ebene der Kinder und Jugendlichen (Willkommensprojekt 7g für 5. Klassen), sowie auf Erwachsenenebene (Entwicklungsgespräche) haben sich an der Schule etabliert, weitere sind in Planung (z.B. Aufbau einer Querpass-Zukunft Projektgruppe).

Gemeinsam mit Lehrer*innen und insbesondere der Schulsozialarbeit wird Querpass-Zukunft an der MS a.d. Guardini Straße seit 2014 umgesetzt und fortlaufend weiterentwickelt. Formate haben sich sowohl auf Schüler*innenebene (Willkommensprojekt für die 5. Klassen / Pausenliga / Jugendliches Engagement der Tutor*innen der Schule sowie Workshops zu globalem Lernen) als auch auf Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen Ebene (Entwicklungsgespräche, schulinterne Lehrerfortbildung) etabliert.

Die ersten Workshops mit Schüler*innen starten im Januar 2021.

Bereits seit 2012 ist Querpass-Zukunft fester Bestandteil an der Max-Mannheimer-Mittelschule in Garching. Formate haben sich sowohl auf Schüler*innenebene (Willkommensprojekt für die 5. Klassen / Pausenliga / Jugendliches Engagement in der Fairplay-AG, sowie Workshops zu globalem Lernen) als auch auf Ebene der pädagogischen Fachkräfte (Entwicklungsgespräche, schulinterne Lehrkräftefortbildung) etabliert.

Durch die langjährige gemeinsame Projektarbeit engagieren sich zudem ehemalige Schüler*innen der Schule als Youth Leader bei Querpass-Zukunft.

Partner*innen und Fördernde

Querpass-Zukunft ist ein gemeinsames Projekt von KICKFAIR und der Stiftung Kick ins Leben. Seit 2012 entwickeln beide Organisationen gemeinsam Lern- und Gestaltungsräume für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an Schulen in verschiedenen Münchener Stadtteilen. Querpass-Zukunft ist Teil der Förderkette Kick ins Leben und arbeitet in dieser Förderkette mit verschiedenen Träger*innen der lokalen Kinder- und Jugendarbeit zusammen.